Denemarková Radka webPhoto: Milan Malíček

Radka Denemarková, geboren 1968, ist eine tschechische Autorin, Dramatikerin, Drehbuchautorin, Übersetzerin, Essayistin und lehrt Creative Writing. Als einzige tschechische Autorin ist sie dreifache Preisträgerin des Magnesia Litera Preises (in den Kategorien Prosa, Sachbuch und Übersetzung.) Sie studierte Germanistik und Bohemistik an der Karls Universität und promovierte 1997. Sie forschte am Institut für Tschechische Literatur der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik und war als dramaturgische Beraterin am Na zábradlí Theater in Prag tätig. Freischaffend seit 2004. Denemarková ist die Autorin von Sám sobě nepřítelem / Sich Selbst zum Feind (1998; eine Monografie über den Theater- und Filmregisseur Evald Schorm), Ohlédnutí za Milenou Honzíkovou / Einnerung an Milena Honzíková (2003) sowie Herausgeberin der Anthologie Zlatá šedesátá / Die Goldenen Sechziger (2000). Ihr Romandebut A já pořád kdo to tluče / Dreht euch nicht um erschien 2005, ein Jahr später gefolgt von Peníze od Hitlera / Ein herrlicher Flecken Erde (Gewinner des prestigereichen Magnesia Litera Preises für das beste Prosawerk des Jahres). Die polnische Ausgabe wurde für den Angelus Preis (2009) nominiert, während die deutsche Ausgabe Ein herrlicher Flecken Erde (DVA 2011) den Usedom Preis für Literatur (2011) und den Georg Dehio Preis (2012) gewann. Für den monografischen Roman Smrt, nebudeš se báti aneb Příběh Petra Lébla / Tod, du wirst dich nicht fürchten: Die Geschichte über Petr Lébl (2008) gewann sie den Magnesia Litera Preis für das beste Sachbuch des Jahres. 2010 produzierte das Na zábradlí Theater ihre schwarze Komödie Spací vady / Schlafstörungen. Für ihre Übersetzung von Atemschaukel der Nobelpreisträgerin Herta Müller (tschechischer Titel: Rozhoupaný dech) gewann Radka Denemarková zum dritten Mal den Magnesia Litera Preis 2011 für die beste Übersetzung des Jahres. Ihr Doppelroman Kobold: Übermass and Zärtlichkeit / Überfluss an Menschen erschien 2011. Im Herbst 2014 veröffentlichte sie den Roman Příspěvek k dějinám radosti / Ein Beitrag zur Geschichte der Freude. Ihr Buch US 2 / UNS 2 (2014) wurde verfilmt (Regie von Slobodanka Radun, Premiere November 2014). Radka Denemarkovás Werke wurden in ca. 20 Sprachen übersetzt. Sie lebt in Prag mit ihrer Tochter Ester und ihrem Sohn Jan. Die Stadt Graz hat ihr das Stipendium als Stadtschreiberin vom September 2017 bis August 2018 gewährt.

www.denemarkova.cz (website auf Tschechisch, Englisch, Deutsch)

Agent: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Programm zur Unterstützung von Übersetzungen in Fremdsprachen des Tschechischen Kulturministeriums: 
Kontakt im Kulturministerium: 
Ministerstvo kultury ČR
Oddělení literatury a knihoven
Mgr. Radim Kopáč
Maltézské náměstí 1
118 11 Praha 1
T: +420 257 085 221
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 Bücher
80465

PŘÍSPĚVEK K DĚJINÁM RADOSTI

Literarische Belletristik
Host, 2014
329 pp

Slowenisch:
KUD Police dubove 2016 
Polnisch:
Amaltea 2017
Italienisch: 
Sovera/Aspasia - für 2018
Spanisch:
Galaxis Gutenberg - für 2018 
Bulgarisch: Nauka - für 2018
Serbisch:Strik - für 2018
Chinesisch vereinfacht: Flower City Publishing - für 2020

EIN BEITRAG ZUR GESCHICHTE DER FREUDE

In einer Prager Luxusvilla wird die Leiche eines reichen Geschäftsmanns im besten Alter gefunden. Zunächst deutet alles auf Suizid hin, doch die Witwe schliesst einen Selbstmord vehement aus. Als der ermittelnde Kriminalpolizist mit der Untersuchung beginnt, fühlt er sich zu der jungen und schönen Witwe hingezogen.

Eine Spur führt zu einem orangefarbenen Haus mit rotem Dach am Prager Petřín Hügel, bewohnt von drei ungewöhnlichen älteren Damen: Einer Yoga-Instruktorin, einer Filmemacherin und einer Lehrerin für kreatives Schreiben. Während die drei Damen auf mysteriöser Mission ausser Haus sind, dringt der Kriminalbeamte in das Haus ein. Im Keller findet er ein grosses Archiv mit Dokumenten aus der Zeit vom 2. Weltkrieg bis in die Gegenwart.

Was verbindet den Mordfall mit den drei Frauen und deren Schatzkammer, die tausende Fälle von Vergewaltigung und Misshandlung dokumentiert? Wird die Familie der jungen Inderin, die nach einer Gruppenvergewaltigung starb, je Gerechtigkeit erfahren? Werden die Anführer eines Verbrecherrings, die im Norden Englands junge Frauen in die Prostitution zwangen, je für ihre Taten verurteilt? Oder ist Selbstjustiz die einzige Antwort auf solche Untaten?

Einzig zwitschernde Schwalben, die frei von Kontinent zu Kontinent ziehen, haben Antworten und können aus der Vogelperspektive Verbindungen herstellen.

In der Form eines Kriminalromans, der Fakten und Fiktion verbindet, schafft Radka Denemarkovás vierter Roman eine leidenschaftliche Anklage gegen jegliche Form der Gewalt gegen die Schwächeren - wo und wann immer sie geschieht, verbunden mit der Forderung nach Humanität in unserer Gesellschaft.

80464

KOBOLD

Literarische Belletristik
Host, 2011
328 pp

Slovenisch:
Modrijan, 2013
Polnisch:
Ksiazkowe Klimaty - Herbst 2017
Auszüge wurden auf Deutsch und Englisch veröffentlicht

KOBOLD Ein Doppelroman

Prag, Weihnachten 1941. Michael Kobold, ein Mann mit einer Obsession für die Moldau und die Karlsbrücke, versucht, dem heiligen Nepomuk einen Mantel umzulegen. Mann und Statue fallen dabei in den eisigen Fluss. Im darauf folgenden Aufruhr springt die 17-jährige Hella, ein sensibles junges Mädchen aus einer wohlhabenden jüdischen Familie, von der Brücke, um von den Massen nicht erdrückt zu werden. Im Rettungsboot trifft und verfällt sie Kobold - halb Mensch, halb Wasserkobold - und in der Folge heiratet sie ihn entgegen den Wünschen ihrer Familie. Sie entkommt der Deportation mit ihrer Familie ins KZ, nur um im Gefängnis einer destruktiven Ehe zu landen.

Prag, frühes 21. Jahrhundert. Hellas und Kobolds Tochter kehrt nach vielen Jahren im Ausland in ihre Heimatstadt zurück. Sie erinnert sich an die zerstörerische Wirkung, welche die Beziehung ihrer Eltern sowie der verhängnisvolle Fluss auf sie und ihre beiden Zwillingsbrüder hatte.

Ein Arbeiterviertel am Rande Prags heute. Justýna, eine arbeitslose, ledige Mutter sucht verzweifelt nach einem Einkommen, um das Sorgerecht über ihre 9 Kinder zu behalten. Die einzige Person, die ihr wirklich zugeneigt und wohlgesonnen ist und ihr im Geheimen zu helfen sucht, ist ein einsamer, behinderter Angestellter eines Begräbnisunternehmens. Doch mitten in einer neureichen, gleichgültigen Gesellschaft haben die beiden unglücklichen, marginalisierten Menschen keine Chance.

KOBOLD sind zwei Geschichten in einer, Wasser und Feuer, zwei Elemente in einem. Es bleibt dem Leser überlassen, welchen Teil er zuerst lesen will. Die Verbindung der Geschichten und Charaktere erschliesst sich erst nach und nach.

ÜBERMASS AN ZÄRTLICHKEIT, die längere der zwei Geschichten, ist eine starke Anklage gegen häusliche Gewalt und die totalitären Strömungen, die sowohl in Individuen wie auch in Familien verborgen sind. Die zweite, kürzere Geschichte, ÜBERFLUSS AN MENSCHEN, ist die leidenschaftliche Verurteilung einer Gesellschaft, die jeglichen Sinn für Solidarität mit den Schwächeren verloren hat und diese marginalisisert, als seien sie Aussätzige. Diese Gesellschaft, so glaubt Radka Denemarková, bringt Menschen wie Kobold hervor - "höchst intelligent, aber ohne jegliche emotionale Intelligenz und soziale Empathie. Indem sie andere manipulieren, dringen sie rasend schnell zur Spitze hervor. Mein Roman umfasst viele Themen, einschliesslich des Totalitarismus."

 2012 Spaci vady 212x300

SPACÍ VADY

Eine schwarze Komödie
Theaterstück
Akropolis, 2012
212 pp

SCHLAFSTÖRUNGEN

Viginia Woolf und Sylvia Plath repräsentieren zwei Generationen aussergewöhnlicher Autorinnen - beide suchten Unabhängigkeit und kämpften darum, deren Verlangen zu schreiben mit den zahlreichen Pressionen und Verpflichtungen ihrer Zeit, sowie den Gespenstern ihrer Vergangenheit, mit in Einklang zu bringen; beide nahmen sich am Ende ihr Leben. In Radka Denemakrovás Stück befinden sich die beiden in einem Raum. Auf ihr Leben als Ganzes zurückblickend, klammern sie sich an ihre Illusionen. Die meiste Zeit rivalisieren sie miteinander über deren Qualität als Schriftstellerinnen dazu mit gemeinen Sticheleien über das vergangene Leben der Anderen -  gelegentliche Anflüge von Empathie ausgenommen - bis die Fassaden, mit welchen sie sich schützen, Risse bekommen.
Dann tritt Ivana T. auf. Sie ist die offensichtlich am klarsten fiktionalisierte Gestalt der Drei. Die wirkliche Ivana Trump, glamouröse Persönlichkeit aus Tschechien, ehemalige Sportlerin und Modell, ist sehr wohl am Leben. In diesem Stück ist Madame T. auch Schriftstellerin - allerdings einer anderen Art, lässt sie doch ihre Bücher meist von Ghostwritern schreiben. Sie ist eine harte, erfolgreiche Businessfrau des 21. Jahrhunderts, in der Welt des Geldes und des Marketings zuhause. Sie bringt nun das Leben, oder besser das Nachleben, ihrer beiden wenig erbauten Mitbewohnerinnen gehörig durcheinander.
Jede der Drei Frauen kann den Raum verlassen, sollten ihr Name von jemanden der am Leben ist und sie liebt gerufen werden.

 

 2008 Smrt nebudes se bati aneb pribeh Petra Lebla 218x300

SMRT, NEBUDES SE BÁTI ANEB PRÍBEH PETRA LÉBLA

Dokumentarischer Roman
Host, 2008
646 pp

TOD, DU SOLLST DICH NICHT FÜRCHTEN: DIE GESCHICHTE VON PETR LÉBL

 Text folgt

80463

PENÍZE OD HITLERA  

Literarische Belletristik
Host, 2006
248 pp

Ungarisch:
Európa 2009
Polnisch:
ATUT 2008
Deutsch:
DVA 2009
Englisch: (Rechte frei)
Women's Press Toronto
Slowenisch:
Modrijan 2010
Italienisch:
Keller 2012
Bulgarisch:
Elias Canetti 2013
Spanisch:
Galaxia Gutenberg 2015
Swedisch:
Aspekt 2017
Mazedonisch:
Begemot
Serbisch:
Heliks Herbst 2017
Chinesisch vereinfacht: Flower City Publ. - für 2018
Kroatisch:
Hena Com
Albanisch:
Ejal Publ. - für 2018
Auszüge wurden in Portugisisch, Moldavisch und Rumänisch veröffentlicht 

EIN HERRLICHER FLECKEN ERDE

Die 16-jährige Gita Lauschmannová, die in einer deutschsprachigen Familie assimilierter Juden in einem tschechischen Dorf aufwuchs, kehrt nach dem Ende des Kriegs aus einem Nazi-Konzentrationslager zurück. Die Waise erwartet eine warmes Willkommen, wird von den früheren Angestellten ihres Vaters jedoch feindselig empfangen. Diese haben das Gut und Vermögen des Vaters an sich gerissen und bewohnen nun Gitas Elternhaus. Sie behaupten, Gita sei Deutsche und beschimpfen sie als Nazi. Sie wird grauenhaft behandelt und beinahe ermordet, um schliesslich mit den Volksdeutschen aus der Tschechoslowakei vertrieben zu werden. Es gelingt ihr nochmals zu fliehen, und sie findet den Weg zur einzigen überlebenden Verwandten in Prag.

Nach dem Ende des Kommunismus kehrt Gita Lauschmannová, nun eine pensioniete Ärztin, ins Dorf zurück, um Gerechtigkeit und eine Entschuldigung einzufordern. Doch die Einheimischen, Restitutionsforderungen fürchtend, schliessen sich gegen Gita zusammen. Ihr einziger - überraschender - Beistand ist der Sohn der Familie, die sie damals vertrieben hatte.

Ist es möglich gegen barbarische Taten Gerechtigkeit zu erlangen? Kann Unrecht wieder gut gemacht werden? Gita ist das Opfer rassistischer, antisemitischer und politischer Vorurteile und kollektiver Schuld.

EIN HERRLICHER FLECKEN ERDE ist eine schmerzliche Geschichte durchdrungen von der Kraft einer klassischen Tragödie. Es ist die zeitlose Geschichte von Verfolgung und Vertreibung und dem aussichtslosen Kampf um Gerechtigkeit. Radka Denemarkovás zweiter Roman gewann 2007 den Magnesia Litera, den prestigereichsten Literaturpreis der Tschechischen Republik. Von der Kritik mit Lob aufgenommern, wurde ein auf dem Roman basierendes Stück 2010-12 im Prager Svanda Theater aufgeführt. Das Stück verursachte eine heftige, öffentliche Debatte über das noch immer hochsensible Thema der Nachkriegsvertreibungen und des Deutsch-Tschechisch-Jüdischen Komplexes.

80462

A JÁ POŘÁD KDO TO TLUČE
Literarische Belletristik
Druhé mešto, 2005
178 pp

Ungarisch:
Európa 2007
Slowenisch:
KUD Police dubove

DREHT EUCH NICHT UM

Petr Buch, alternder Starregisseur ist nach Jahren im deutschen Exil zurückgekehrt, um ein heiss erwartetes neues Stück der berühmten Dramatikerin Birgit Stadtherrová zu inszenieren. Zeilen des Stücks wecken schmerzhafte Erinnerungen an seine Vergangenheit. Sein Vater war in den fünfziger Jahren ein für seine Verhöre gefürchteter Geheimpolizist. Petr Buch will nun dringend die Autorin treffen um herauszufinden, wie sie sein dunkles Geheimnis aufgedeckt hat.

Die pragmatische Dramaturgin Klamová nutzt jeden Trick, um den zunehmend ungeduldigen Regisseur zufrieden zu stellen und die neurotische Birgit aus ihrer Reserve zu locken. Dazu engagiert sie Johanka, eine selbstaufopfernde, nette Stiefschwester der Dramatikerin. Doch Birgit verweigert jeglichen Besuch im Theater, schaltet das Telephon aus und durchlebt nochmals ihre traumatische Kindheit und den Missbrauch durch die grausame Mutter. Werden sich die beiden Protagonisten treffen? Wird das unselige Stück je aufgeführt?

Radka Denemarková, selber Dramatikerin und ehemalige Dramaturgin am berühmten Prager Theater am Geländer, bringt ihre eigene Theatererfahrung ein, um das Leiden kreativer Künstler aufzuzeigen, den Kult um Starregisseure zu entlarven und ironisch die kleinlichen Rivalitäten unter Primadonnen darzustellen. Deren Intrigen sind die sorgfältige, aufopfernde Arbeit der Leute hinter der Bühne gegenübergestellt, die mit empathischen und geduldigen Bemühungen das kreative Chaos sanft zu einer triumphalen Premiere hinsteuern.