Michael Lüders© Ekko von SchwichowDr. Michael Lüders, geboren 1959 in Bremen. Studium der arabischen Literatur in Damaskus, der Islamwissenschaf- ten, Politologie und Publizistik in Berlin. Promotion über das ägyptische Kino. Dokumentarfilme für SWR und WDR. Langjähriger Nahostkorrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT. Lebt als Politik- und Wirtschaftsberater, Publizist und Autor in Berlin. Lüders ist regelmäßiger Kommentator in zahlreichen deutschsprachigen Fernseh- und Hörfunksen- dern, er ist oder war Gastdozent am Middle East Center der Universität Sakarya, Türkei (2015/16), Lehrbeauftragter am Centrum für Nah- und Mittelost-Studien der Philipps Universität Marburg (2008/09), Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft in Nachfolge von Peter Scholl-Latour, Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Orientstiftung, Berater des Auswärtigen Amtes usw. Michael Lüders ist Autor mehrerer Sachbücher, darunter »Wer den Wind sät« (C.H. Beck, März 2015), das seit 50 Wochen in den Top 10 der Spiegel Paperback-Bestenliste steht.

www.michael-lueders.de

 
Michael Lüders Never Say Anything

NEVER SAY ANYTHING

Thriller
C.H. Beck (Februar 2016)
367 pp

Die Journalistin Sophie Schelling hatte sich auf eine ganz normale Dienstreise eingestellt. Doch manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort: Sophie sieht etwas, das sie nie hätte sehen dürfen. In seinem packenden Polit-Thriller führt Michael Lüders auf die dunkle Seite des amerikanischen Drohnenkriegs und stellt seine Heldin vor eine Gewissensfrage: Wie weit bist du bereit zu gehen, um die Wahrheit herauszufinden? Würdest du dafür deine Zukunft aufs Spiel setzen? Oder vergisst du lieber, was du erlebt und erfahren hast? Immer tiefer verstrickt sich Sophie in das Netz eines übermächtigen Gegners, bis aus ihrer Suche ein blutiger Kampf ums Überleben wird.

Dieser Thriller ist eine höchst aktuelle Auseinandersetzung mit den Geheimdiensten und einer entfesselten Moral. Erzählt aus der Sicht einer mutigen Frau, die ihren Beruf als Journalistin ernster nimmt als ihr guttut. Der Inhalt ist fiktiv, doch Ähnlichkeiten mit der Wirklichkeit waren unvermeidbar!